Über diesen Podcast

Das Konzept

Der Karl Hoesch Cast (=KHC) ist ein Podcast, also Radio zum Mitnehmen. Thematisch wird alles rund um das Ruhrgebiet abgedeckt, solange es über reinen Lokalkolorit hinaus geht. Ziel ist es, den Blick für das Neue in der Stadt zu schärfen und die Vielfalt des Ruhrgebiets aufzuzeigen.

Jonas Hinker

Der Podcast wird von mir als Privatperson betrieben. Nach meinem Master Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dortmund widme ich mich jetzt als wissenschaftlicher Mitarbeiter dem Thema Energieeffizienz im Quartier.

Das Konzept “Podcast” lebt von eurer Mitarbeit. Nennt mir eure Wunschthemen oder Kontakte. Ich gucke dann, was man daraus machen kann. Sprecht mich einfach persönlich an oder schreibt unten in die Kommentare! Facebook geht natürlich auch!

Der Name

Der Name Karl Hoesch ist dabei einfach die perfekte Versinnbildlichung für das Ruhrgebiet, wie ich finde. Karl Hoesch war nicht der Chef von Hoesch, bitte nicht verwechseln! Siehe auch in der Wikipedia dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Hoesch

Die Themen sind alles andere als festgelegt. Ich versuche interessante Leute ins Studio einzuladen, die mir und euch ganz neue Einblicke vermitteln können. Das schöne am Podcast ist ja, dass die Dauer der Sendungen immer flexibel ist: Ich lasse meine Gäste so lange erzählen, bis das Thema abgegrast ist; dank der Kapitelmarken könnt ihr aber auch an die für euch interessanten Stellen springen.

Lizenz

Ach ja: Karl Hoesch Cast ist und bleibt für euch kostenlos und unter freier Lizenz (CC-BY-NC 3.0).

Technik

Ich habe das große Glück, dass ich sehr günstig im Studio des ARD e.V. in den städtischen Kliniken aufnehmen kann. Die Technik dort hat Potenzial. Normalerweise zeichne ich aber vor Ort auf, und habe dafür einen Fieldrecorder, den Tascam DR-40.

2 Gedanken zu “Über diesen Podcast

  1. Hey Jonas,
    Ich schreibe gerade meine Abschlussarbeit zum Thema Graue Architektur in Dortmund, vielleicht lässt sich damit was machen; als Raumplanung Student bin ich doch relativ gut in der Thematik.
    Viele Grüße Lucas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *